❣️ Hurra, wir sind Eltern ❣️

Eagle von der Singold

Deckrüde

Geboren: 09.03.2015
Größe: 47cm
HD: A1
Patella: Grad 0
Augen: frei

 

Gioja vom Elbenwald als Braut 

Tagebuch

Bijou bleibt bei uns und soll unsere nächste Zuchthündin werden

Benji hat als letzter sein Nest verlassen

Bei Benji hat direkt das Verwöhnprogramm begonnen

Ein Ausflug zum Schwebebahnbistro

Wir waren ganz lieb und ruhig

Baron hat sein Nest verlassen

Baron wird glücklich gekuschelt

Hurra, es hat geschneit

Wir dürfen im Schnee toben

Baroness hat das Nest verlassen.

Sie ist nach Langenfeld gezogen.

Baroness lässt sich gerne verwöhnen.

Baghira hat ihr Nest verlassen.

Sie ist in Richtung Koblenz gezogen.

Sie fühlt sich sehr wohl in ihrem neuen Zuhause.

Beethoven hat als erster das Nest verlassen.

Er ist nach Bottrop gezogen.

Seinen ersten Einsatz in der Schule hat er gechillt gemeistert.

Das große Fotoshooting

Heute war der aufregendste Tag unseres Lebens. Unsere Ziehmama hat gesagt, dass wir lernen sollen stressresistent zu werden. So ein Quatsch, das sind wir doch sowieso - wir sind doch Elo - und das haben wir ihr auch bewiesen. Um 8:30 Uhr sind wir alle ins Auto gebracht worden und nach Mettmann gefahren. Die Autofahrt verlief ganz ruhig, wir sind alle eingeschlafen. Im Fotostudio Lichtphotographie angekommen, kamen wir in einem abgetrennten Bereich, wo man aus dem Fenster gucken konnte. Danach wurden wir einzeln in einen Korb gesetzt. Mama war die ganze Zeit dabei und hat auf uns aufgepasst. Das Lustigste waren die Geräusche: wir haben Schafe, Hühner und Enten gehört. Dabei haben wir dann auch ganz toll geguckt.

Ho ho ho, der Nikolaus kommt

Heute haben wir unser Probeshooting gemacht. Da durften wir uns verkleiden, dass war komisch. Ich bekam einen roten Mantel angezogen, mit einer Kaputze. Dann wurden wir zwischen Deko gesetzt, ich wusste gar nicht mehr ob ich echt war oder ein Kuscheltier. Ich hoffe, dass meine neue Familie nicht auch auf so komische Ideen kommt.

Baghira vom Tal der Wupper

Die Wurfabnahme

Heute war ein ganz wichtiger Tag für mich. Unsere Zuchtwartin von der EZFG ist gekommen. Wir kannten sie schon alle, denn sie war bei unserer Geburt dabei. Deshalb waren wir auch nicht aufgeregt, aber unsere Ziehmama war es. Und wisst ihr warum? ICH, Bijou vom Tal der Wupper, das Schmuckstück des Wurfes, soll auch einmal Zuchthündin werden. Naja, Ziehmama macht immer so ein Tamtam aber mir war ja schon klar, dass ich keine Mängel habe: Ich bin gut gewachsen und habe lange Beine wie ein Model, bin hübsch bis hinter die Ohren, meine Route steht wie eine eins und mein Bauchnabel ist zum Verlieben. Also Jungs, macht euch bereit. Wenn ich mal groß bin, dann verdrehe ich euch den Kopf.

Bijou vom Tal der Wupper

Mein erster Arbeitstag

Heute muss ich euch etwas erzählen: Ich bin tatsächlich im Unterricht eingeschlafen. Ein nettes Kind kam zur Lerntherapie in die Praxis meiner Leinenhalterin. Ich war in meinem Laufstall und habe gespielt. Als das Kind dann anfing mir eine Ballade auswendig aufzusagen, bin ich tatsächlich eingeschlafen. Dabei war es so spannend, es ging um Kunigunde und einem Verlies.

Das erste Stehohr von Baroness

Das erste Stehohr von Baron

Ein ganz besonderer Geruch

Heute kam eine ganz besondere Familie. Als Julia in unserem Gehege saß, hat sie uns gaaanz doll gekuschelt. Das war schön! Ein bisschen hatten wir das Gefühl, dass wir sie kennen würden. Als wir 2 Tage alt waren, haben sie uns schon einmal besucht und am Geruch haben wir sie heute wieder erkannt! Sie kamen von unserem Papa! In einer Tüte haben sie uns auch noch ein Spielzeug mitgebracht, damit wir ihn nicht vergessen.  Wir alle hoffen ihn am 11.03.2018 kennenzulernen, denn dann ist der große Elospaziergang vom Tal der Wupper.

spielen, toben, kuscheln

Seit dieser Woche kommt Leben ins Haus. Unsere Züchterin hat eine Praxis im Haus, in der täglich Kinder kommen. Bis jetzt durften sie uns nur durchs Fenster anschauen. Da kamen wir uns vor, als wären wir Zootiere. Aber seit dieser Woche geht es rund. Jeden Tag darf ein Kind zu uns und mit uns spielen. Richtig klasse! Wir haben die Kinder alle zum Fressen gern, aber irgendwie wird es uns verboten sie anzuknabbern. 

Mein erstes Geschirr

Heute war ein netter Mann da, er hieß Ralf. Er hat zwei Anny x Geschirre mitgebracht. Schnell war klar, dass wir alle noch xxs benötigen. Meine Ziehmama hat das rote direkt für mich gekauft. Ich muss euch sagen, es sieht sehr schick aus. Als Schmuckstück steche ich jetzt noch mehr hervor. Die anderen Geschirre sind heute bestellt worden. Bin mal gespannt, wie schick meine Geschwister dann aussehen. 

Leckeres Fleisch

Heute gab es zum ersten Mal Fleisch aus dem Napf. Das beste war dabei, dass ich in Ruhe den anderen etwas vorfressen konnte. Die anderen haben hinter Gitter gesessen und ich hatte den Napf ganz für mich alleine. Das doofe war nur, dass die anderen mir später auch eine lange Nase gemacht haben. Mein Frauchen sagt, dass sei Gerechtigkeit.

Umzugsstress

Heute war der große Tag des Umzugs. Das war eine Aufregung, sage ich euch! Erst wurden wir in ein riesiges Körbchen gelegt, da roch es gut nach Mama. Dann lief die ganze Familie mit unseren Gittern, Spielsachen, Körbchen, Klöchen und zum Schluss unserer Wurfkiste an uns vorbei. Danach wurden wir geholt. Es ging die Treppe hoch und dann sahen wir wieder unsere Sachen. Puh, Glück gehabt, alles war noch da. Jetzt leben wir im Wohnzimmer - hat uns unsere Ziehmama erklärt -, damit wir alle Geräusche mitbekommen und keine Angst vor etwas haben müssen. Keine Ahnung was die meint, aber Menschen meinen alles erklären zu müssen.

Fleischfresser

Heute gab es das erste Fleisch. Natürlich für uns Welpen nur das Beste, Tatar vom Metzger. Bis auf das Mamasöhnchen Beethoven hat es uns allen gut geschmeckt. Endlich konnten wir, Bijou und Baghira, unsere Zähnchen benutzen. Die anderen haben auf ihren Felgen gekaut! 

Ausflug Teil 2

Heute wurden alle ins kalte Wasser geschmissen. Also nicht so wirklich, sondern alle wurden ins Welpengehege auf das Vedbed gesetzt. Wollt ihr wissen warum? Weil einer von uns einen Stinkehaufen einfach in die Welpenkiste gesetzt hat. Und Baroness ist auch noch durchgelaufen. Puh, die stank! Dann hat unsere Ziehmama alle ins Welpengehege gesetzt, damit sie neue Bettwäsche für unsere Kiste aufziehen konnte. Plötzlich waren alle so mutig, wie ich gestern und sind überall herumgelaufen, sogar da, wo es so glatt ist! Ich bin nachdem unser Bett wieder gemacht war, schnell dort hinein gegangen und habe geschlafen. Eure Bijou

Zwei mutige Welpen

Heute morgen wurde es spannend. Baron und ich haben entdeckt, dass unsere Kiste eine Öffnung hat. Ganz vorsichtig haben wir uns herangetastet und sind durch die Tür gekrabbelt. Dort draußen war es genauso weich, wie in der Wurfkiste. Unsere Ziehmama hatte dort auch ein Vedbed hingelegt. Als wir etwas weiter torkelten -gehen kann man es leider noch nicht nennen- kamen wir an eine Grenze. Dort war der Boden hart. Ich, als Schmuckstück, habe mich dort erst einmal hingelegt, denn Grenzen sollte man akzeptieren. Aber Herr Baron musste neues Land erobern, und was passierte? Er machte plötzlich einen Spagat und lag auf seinem Bauch. Tja, Herr Baron, seien Sie lieber etwas vorsichtiger, wenn Sie ein neues Territorium betreten.

Kampf gewonnen

Heute muss ich euch etwas aufregendes erzählen! Ich, die kleine, schwache Baghira habe den Kampf gewonnen! Gegen wen, wollt ihr wissen? Gegen den großen, kräftigen Baron. Er kam auf mich zu, warf sich auf mich und ich ... ich habe all mein Geschick benutzt und ihn mit Leichtigkeit und dem richtigen Griff auf der linken Seite wieder herunter geworfen. Wow, bin ich stolz, dass ich das geschafft habe. Jetzt kann ich es mit jedem aufnehmen. Unsere ersten Spielkämpfchen haben echt Spaß gemacht. Morgen geht´s weiter!

Der Tastsinn

Heute habe ich meine Geschwister mit dem Mäulchen ertastet.
Baron habe ich an den Pfötchen gesaugt - leider kam keine Milch heraus.
Dann habe ich Bijou Küsschen gegeben - das war schön!
Meiner Schwester Baroness habe ich am Bauch genuckelt - das hat sie gekitzelt.
Beethoven habe ich von Kopf bis Fuß am Fell ertastet - er ist sehr weich.
Baghira habe ich an den Füßchen geknabbert - die hat vielleicht scharfe Krallen. 
Wer bin ich?

Die Wupperhymne

Jetzt wird das Leben so richtig spannend. Nachdem wir gestern unsere Augen ausprobieren durften, haben wir heute unsere Stimmen erprobt. Beethoven hatte ja zwei Wochen Zeit, die Wupperhymne zu komponieren. Heute war dann die erste Probe. Na ja, was soll ich sagen? Die erste Geige war manchmal noch zu laut. Aber zwischendurch gab es schon so manche harmonische Stelle und auch die Pause wurde eingehalten. Aber hört und seht doch mal selbst bei Facebook "Elo vom Tal der Wupper" ins Video rein.

Juhu, wir können sehen

Nachdem ich, Baroness, schon am Dienstag mit meinen Augen geblinzelt habe, haben gestern Baghira, Beethoven und Bijou nachgezogen. Und soll ich euch was sagen, meine Brüder, Baron und Benji haben es erst heute geschafft. Da bin ich mächtig stolz, dass ich als Erstgeborene auch zuerst den Durchblick hatte.

Eine Woche ist vergangen

Hallo zusammen, wir sind mächtig stolz auf uns, denn wir haben unser Geburtsgewicht verdoppelt! Unser Herr Baron wiegt sogar schon 900g. Fleißig zieht er jeden Tag Kreise um sein Land. Zusammen mit Beethoven, der immer hoch hinaus will, bewachen sie unser Reich. Wir anderen wundern uns oft über diese Aktivitäten, denn wir schlafen lieber. Das Trinken ist anstrengend genug. 

Benji

Hallöchen, ich bin Benji. Mich hat man nach meinem Ururgroßvater -Benji vom Mühlenbusch- benannt. Er war Frauchens erster Elo, den sie kennengelernt hat. Danach war sie eloinfiziert. Meine Mama hat von ihm die schönen Augenbrauen. Vielleicht werde ich ja auch einmal so bekannt wie mein Ururopa und darf als Deckrüde viele Mädels um den Finger wickeln. Kuschelig und geduldig bin ich schon jetzt.

Bijou

Bonjour, je suis Bijou. Oh, isch muss ja reden deutsch. Maman sagt isch sei ein Schmuckstück. Qui, c´est vrai. Isch bin stolz auf meinen weißen Kragen und den schwarzen Strich auf dem Rücken. Aber wenn du meinst, isch bilde mir etwas darauf ein, non non. Isch bin ein ruhiges Mädchen und habe nicht viel zu sagen. Vielleicht später einmal.

Baghira vom Tal der Wupper

Hallöle,

ich bin Baghira vom Tal der Wupper. Schwarz wie ein Panter bewege ich mich flink und geschmeidig durchs Welpengehege. Schreien kann ich wie eine Katze, wenn ich keinen mehr spüre. Mama kommt dann sofort, das freut mich! Ich bin sehr kuschelbedürftig, also lasst mich nicht einfach irgendwo alleine liegen, denn dann ... fang ich wieder an zu schreien.

Baron vom Tal der Wupper

Liebe Bürger, als Baron vom Tal der Wupper erblickte ich um 2:25Uhr das Licht der Welt. Um mir Gehör zu verschaffen, melde ich mich immer lautstark, schließlich habe ich ein Recht darauf, als erster bedient zu werden. So darf ich euch heute verkünden, dass ich mit 500g der schwerste des Rudels bin. Erkennen könnt ihr mich an meiner Krone auf meinem Haupt.

Baroness vom Tal der Wupper

Hallo, ich bin Baroness vom Tal der Wupper. Als kleine Grazie genoss ich sofort die Freiheit, nachdem ich endlich aus dem engen Geburtskanal herausgeflutscht bin. Toll ist es auf der Erde! Ich versuchte möglichst schnell durch die Gegend zu krabbeln. Leider waren dort immer wieder Hände, die mich von meiner Entdeckungsreise abhielten.

Beethoven vom Tal der Wupper

Seid gegrüßt, ich bin Beethoven vom Tal der Wupper. Lange habe ich an unserem Werk mitgearbeitet. Nur durch 63 Tage intensives komponieren konnten wir als vollendetes Werk am Freitag, den 13.10.2017 das Licht der Welt erblicken. Ich habe dies mit der Ruhe und Zufriedenheit eines berühmten Komponisten getan.

Geburt

Heute wurde es in Mamas Bauch ganz schön eng. Seit Sonntag wurden wir alle immer weiter zusammengeschoben und wir wussten schon gar nicht mehr, wie wir uns drehen sollten. Dann plötzlich quietschte Mama. Das war unser Warnsignal: Die Reise zur Erde begann. Es wurde kalt und dann wurden wir abgerubbelt. "Mama, was passiert hier?!" Mama leckte uns liebevoll das Gesicht und wir konnten uns unter ihrem kuscheligen Fell wärmen. Leckere Milch stillte den Hunger. Jetzt wussten wir, dass wir auf der Erde gelandet waren.